Insolvenzrecht

Wir begleiten Sie im Rahmen von Verbraucherinsolvenzverfahren ebenso wie bei Regel- und Nachlassinsolvenzverfahren.

Für die Vorbereitung eines Verbraucherinsolvenzverfahrens kann die Kostenübernahme, d.h. für unsere anwaltliche Tätigkeit im Rahmen des außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahrens, über uns bei der Rechtsantragstelle des zuständigen Amtsgerichts beantragt werden.

Für zahlungsunfähige Verbraucherinnen und Verbraucher sowie ehemals gewerblich Tätige, die weniger als 20 Gläubigerinnen und Gläubiger haben und gegen die keine Forderungen aus Arbeitsverhältnissen bestehen, legt die Insolvenzordnung besondere Regeln fest. Zunächst sind ernsthafte Bemühungen um eine außergerichtliche Einigung mit den Gläubigerinnen und Gläubigern erforderlich.

Außergerichtlicher Einigungsversuch

Insolvente Verbraucher können die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über ihr Vermögen nur beantragen, wenn sie zuvor einen ernsthaften Versuch unternommen haben, sich mit ihren Gläubigerinnen und Gläubigern über die Schuldenbereinigung außergerichtlich zu einigen. Dies ist zwingende Voraussetzung für das gerichtliche Verfahren und bei der Antragstellung nachzuweisen. Den Einigungsversuch übernehmen wir bei Auftragserteilung für Sie.   

Dem Einigungsversuch muss ein geordneter Plan zugrunde liegen. Es reicht nicht aus, wenn nur allgemein bei den Gläubigerinnen und Gläubigern angefragt wird, ob sie zu einer gütlichen Einigung bereit sind. Die Schuldnerin oder der Schuldner hat ihnen einen Vorschlag für die angemessene Bereinigung der Schulden zu unterbreiten. In der Regel wird dieser ein Zahlungsplan sein in dem feste Raten und genaue Zahlungstermine genannt werden, die an die Stelle der ursprünglich geschuldeten Zahlungen und der hierfür geltenden Termine treten sollen.

Ein ernsthafter Einigungsversuch erfordert auch, dass die Schuldnerin oder der Schuldner die Einkommens- und Vermögensverhältnisse offen legt. Die Gläubigerinnen und Gläubiger müssen anhand der Angaben beurteilen können, ob die vorgeschlagene Abänderung der Zahlungsverpflichtungen erforderlich ist und ob sie den finanziellen Möglichkeiten der Schuldnerin oder des Schuldners entspricht.

Eröffnungsantrag

Scheitert die außergerichtliche Einigung, was leider wegen der starren Haltung vieler Gläubiger häufig der Fall ist, so kann die Schuldnerin oder der Schuldner beim Insolvenzgericht die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragen.
Wir unterstützen Sie bei der Antragstellung. Als Rechtsanwälte sind wir befugt, das Scheitern der Einigungsbemühungen gegenüber dem Gericht festzustellen, was eine weitere Voraussetzung für die Eröffnung eines Verbraucherinsolvenzverfahrens ist.

Antrag auf Restschuldbefreiung

Nach Abschluss eines Insolvenzverfahrens kann das Insolvenzgericht Schuldnerinnen und Schuldnern, wenn sie natürliche Personen sind, auf Antrag die restlichen Schulden erlassen. Vor dem Schuldenerlass haben die Schuldnerinnen und Schuldner sich allerdings redlich um die Abtragung ihrer Schulden zu bemühen. Sechs Jahre lang müssen Arbeitseinkommen und ähnliche Bezüge oberhalb der Pfändungsfreigrenze einer Treuhänderin oder einem Treuhänder für die Tilgung der Schulden zur Verfügung gestellt werden. Ausgenommen von der Restschuldbefreiung sind auf Antrag des Gläubigers Ansprüche aus Straftaten oder anderen unerlaubten Handlungen des Schuldners.

Rechtsgebiete auf einen Blick

  • Arbeitsrecht ...
  • Sozialrecht ...
Arbeitsrecht
Kündigung, Abmahnung, 
Lohnforderung, ...
Erbrecht
Testament, Pflichtteil, 
Erbengemeinschaft, Nachlassüberschuldung, ...

Familien- und Scheidungsrecht
Ehescheidung, Unterhalt, Sorge- und Umgangsrecht, Prozesskostenhilfe, …

Verkehrsrecht
Unfallregulierung, Bußgeld, 
Fahrverbot, …
       
Betreuungs- und Vormundschaftsrecht
Betreuungen, Pflegschaften ,…
Schadensersatz und Schmerzensgeld
Haftungsgrundlagen, Arzthaftung, …

Mietrecht
Kündigung, Kaution, …

 

Strafrecht
Verteidigung, Strafanzeige, …

Vertrags- und Kaufrecht
Rücktritt, Preisminderung, 
Sachmangel, …

Insolvenzrecht
Verbraucher-, Firmen- und
Nachlassinsolvenz, 
Beratungshilfe, …
Forderungseinzug und Inkasso
Mahnung,gerichtlicher Mahnbescheid,
Zwangsvollstreckung, …
Sozialrecht
Rentenversicherung,
Unfallversicherung, …
       
Steuerangelegenheiten
Buchhaltung, Steuererklärung,   
Einspruchsverfahren, …
Internationale Rechtsfälle
Auslandsrecht, Islamisches Recht,
Schiedsgerichtsbarkeit, …